Ötscher Attack (AUT) – 16.03.2019

Was für ein Erlebnis, was für ein toller Tag

Von Wien aus ging es für mich gleich nach der Arbeit Richtung Lackenhof am Ötscher. Es sollte auf der Schwarzen Ski-Piste der große Ötscher bezwungen werden. Vor Ort angekommen hab‘ ich gleich mal die Anmeldung erledigt und dann hieß es für mich erst Mal „Bitte warten“. Ich war nämlich viel zu früh dort. Das war aber kein Problem, denn die Stimmung vor Ort war einfach M-E-G-A und so ließ sich gut Zeit verplempern!

Ich muss generell dazu sagen, für mich sind solche Veranstaltungen Neuland. Ich bin weder Ski- noch Snowboardfahrer und so nach dieser „Aprés Ski“ Zeit war mir aber schon richtig warm 😊. Lag vermutlich an der Mischung zwischen Sonne und Aufregung. Also zog ich mir die Jogginghose schon mal vorsorglich aus um nicht zu überhitzen. So stand ich nun an der Talstation vom Ötscher im kurzen Renngewand neben den SkifahrerInnen, die ihrerseits in entsprechender Montur da standen. Bestimmt ein lustiges Bild

Auffi am Berg

Endlich ging es an den Start und ich war irgendwie nicht mehr ganz so motiviert wie geplant … lag wahrscheinlich an der Aprés Stimmung in mir. Saufen statt laufen?! Ne ne, dann lieber doch auffi am Berg. Der erste Kilometer war gleich mal „katastrophal“. Überall sank man ein teils sogar knietief.

Miau trifft Muhh und was machst du?

Vorab entschied ich mich meine Schuhe mit Schneeketten zu bestücken. Anfangs war dies auch eine gute Idee aber richtig gut wäre die Kombination mit Stecken gewesen. Naja, an die hatte ich allerdings nicht gedacht. Die letzten 500m der Strecke waren knallhart und machten den Aufstieg sehr schwierig. Aber ich stapfte wacker die Piste hoch und nahm mir natürlich die Zeit um ein wenig zu „blödeln“

i

Saustark am Berg

Wir von der dirtrun.company hatten uns ausgemacht verkleidet den Ötscher zu attackieren und hielt ich mit meiner Schweinsmaske bestückt, voll auf die Kamerateams zu. Das letzte Stück hatte es wie gesagt sehr in sich und trieb meinen Puls hoch. In Kombination mit der saumäßigen Maske wurde es eine äußerst schweißtreibende Angelegenheit. Ich glaube ich habe die Maske bis in den letzten Winkel vollgeschwitzt 😊

Mein Fazit

Eine Wahnsinns Stimmung, ein verrückter Haufen dc’ler, eine coole Medaille aus Holz gemischt mit einer traumhaften Aussicht. Und das Abendrot verzauberte die Landschaft in ein unglaublich schöne Kulisse. Da bin ich aber sowas von wieder dabei 😊

Nick “Schweinskopf” Plank

Einfach nur woooow


Die steilen ähh harten Fakten:
Länge 3km
Höhenmeter zu überwinden: 650hm
Meine Zeit: 52 min

Die spassigste Truppe der Welt 🙂

Link zur Laufseite: hier
Link zu den Ergebnissen: hier

Die Attacke in bewegten Bildern



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *