Schwarzach Trail, 02.06.2018

Im Frühjahr hörte ich vom Scharzacher Lauffest (Schwarzach Trail) das dieses Jahr sein 20es Jubiläum feierte. Natürlich war ich von diesem gleich begeistert.

Leider war es bereits seit Monaten ausverkauft. Zum Glück hatte Laufend Helfen Starplätze verlost und ich ergatterte einen davon.

Vorbereitungen Schwarzach Trail

Die Wochen vorher nutzte ich mitunter beim Wings for Life Run und Spartan Race Wien als Vorbereitung, immerhin sollten es 47 Km mit ca. 2800 HM werden .

Am Vorabend angekommen holten wir uns die Startunterlagen bei der Festhalle. Wo neben der Weinverkostung noch das verpflichtende Briefing für alle Teilnehmer war. Kurz davor fing es zu regnen an. Als der Wecker um 2:45 Uhr klingelte war die Aussicht auf einen regenfreies Rennen gleich dahin. Um 4:00 Uhr fuhren wir zur Festhalle wo es neben dem Frühstück auch den Segen vom Hr. Pfarrer gab, was doch etwas ganz besonderes war.

Himmlischer Beistand Schwarzach Trail

Start

Kurz vor dem Start um 5:00 hörte es endlich auf zu regnen. Leicht dämmernd gab es den leisen Countdown zum Start ohne Musik und Startschuss. Die Nachbarn waren sicherlich dankbar um diese Zeit durch solchen Lärm nicht geweckt zu werden. Es ging gleich quer durch den Wald, neben und durch Pferdekoppel, sowie Bauernhöfen wo uns die Bauern bei ihrer Stallarbeit begeistert anfeuerten und Rinderweiden die wir öfter auf der ganzen Strecke queren mussten.

Schwarzach Trail

Das machte die Sache zusätzlich interessanter nicht irgendwo auf eine Kuhflade zutreten, die gut getarnt vom hohen Gras teilweise nicht zusehen waren. Nach 13 Km erreichten wir die erste Labe. Alles wieder aufgefüllt und gestärkt ging es weiter zum anspruchsvollsten Teil der Strecke, hin zur nächsten Labe. Die war erst in 19 Km Entfernung. Über 3 Gipfel dem Hochegg 1817m, Gamskögerl 1746m  und der höchste Punkt auf dieser Tour der Schneeberg 1927m auch der längste Streckenteil . Das wird lang…

Labe Schwarzach Trail

Private Versorgungsstelle

Zum Glück gab es am Weg dorthin eine private Versorgungsstelle, mitten im Wald neben einer Kuhweide, bestückt mit Apfelsaft, frischen saukalten Bergquellwasser und Bananen. Ein großes Lob an diese. Am Schneeberg angekommen gönnten wir uns den herrlichen Ausblick auf die Gegend, die ja jetzt endlich Mal zu sehen war, weil die Sonne raus kam und sich der Nebel verzog. Dort am Schneeberg kreuzten wir uns mit den Läufern des Hochkönigmann Trails, wo die udrc Kollegen Kristina und Bernhard Wascher teilnahmen ( Laufbericht ). Von diesem höchsten Punkt ging es zur Abwechslung mal Vollgas bergab. Quer durch denn Wald über Stock und Stein, Wurzelwerk und dank des Regens in der Nacht viel Gatsch.

“Seids glei oben”

Für uns OCR Hatza genau die richtigen Verhältnisse. Labe erreicht, stärken und weiter zum nächsten Aufstieg auf 1588 m.  Laut MTB Fahrern die uns entgegengekommen sind „ hobts as e glei gschaft seids glei oben „. Tja, nur gleich ist nicht immer gleich und das Eck hat sich dann noch Ordentlich gezogen bis zum Gipfelkreuz. Kurz beim Checkpoint die Startnummer hergezeigt. Kurzer Blick in die tolle Gegend und wieder bergab, was jetzt höllisch für die Zehen waren. Naja kennen wir doch alle in der Szene das sich diese hin und wieder mal Blau färben und sich dann die Nägel verabschieden.

Finish

Nächste Labe bei 42 Km. Wassermelone, Iso, Erdäpfel mit Salz getankt für die letzten 5 km. Kleines flaches Stück das kurz nochmal anstieg. War ja schon egal. Den letzten Checkpoint und wieder steil bergab. Einmal rechts abgebogen und schon hatten wir diesen tollen Lauf gefinisht. Mit Dani Oberleitner gemeinsam ins Ziel nach 7:31:59. Juhuu geschafft.

Da wir Beide die Cut Off Zeit von 8:30:00 für den langen Trail erreichten, gab es noch einen kurzen Gedanken zu verlängern und weiter zu laufen. Doch wir gaben uns mit unserer Leistung sehr zufrieden und gönnten uns die Stärkung im Zielbereich.

Medaille Schwarzach Trail

Immerhin wären bei der einmaligen Jubiläumstour fast das selbe noch zu Laufen gwesen. Also nochmals 37 Km und zusätzlich ca. 2500 HM. Diese wurde immerhin von 56 Teilnehmer/innen gefinisht.

Fazit

Saugeiler Lauf, Saugeile Strecke, Top Organisiert, 140 Freiwillige Helfer die alles gaben, Bestens ausgestattete Labestationen, was will man mehr und gerne wieder !!!

(Andreas Paß)

 

Homepage Schwarzach Trail: hier

Bericht zum Hochkönigman Speedtrail: hier