XCross Lake in Podersdorf, 14.09.2018

Zum bereits dritten Mal hat der XCross Lake am Neusiedlersee Einzug gehalten. Als idealer Einsteigerlauf findet er regen Anklang und Podersdorf hat sich neben Wien als fester Standort etabliert. Dabei helfen natürlich auch die Kinderbewerbe sowie der Xtriathlon, welcher ein etwas anderes Publikum anspricht.

Da der XCross zu den einfacheren Vertretern der Hindernislaufszene gehört und somit alle Fitnesslevel gleichermaßen anspricht, wird er von uns, der union dirtrun.company, gern als jährlicher Treffpunkt für ein Wiedersehen genutzt. Damit war auch für mich klar, auch dieses Jahr (letztes Jahr war es der Xtriathlon) wieder nach Podersdorf zu pilgern, um die 10km Distanz in Angriff zu nehmen (man kann übrigens zwischen 1 oder 2 Runden je 5km wählen).

Anreise und Anmeldung

Nur ca. 45 Autominuten von Wien entfernt gestaltete sich die Anreise sehr kurz, die Parkplatzsuche war hier leider etwas mühsam. Da die 10km Starter erst nach allen 5er Startern dran kamen, war die Startzeit auf angenehme 14:30 angesetzt. Leider waren natürlich dadurch schon alle 5er Starter anwesend und die Parkplätze entsprechend voll. Aber auch dieses Hindernis konnte gemeistert werden 😉

Die Anmeldung war reibungslos, man bekam ein nettes Goodiebag und konnte sich an einem Stand T-Shirts kaufen. Etwas blöd war die Tatsache, dass es keinen Bagcheck gab und die Schließkästen in der Nähe waren bereits übervoll. So mussten die Umziehsachen im Auto verstaut werden.

Der Start – entlang des Neusiedler Sees

Der XCross vereint eine flache Laufstrecke mit wirklichen Laufpassagen (also nicht alle 100 m ein Hindernis) und leicht überwindbare Hindernissen. Der Großteil der drc startete in der zweiten Welle, welche vom sehr gut aufgelegten Anheizer so richtig in Stimmung gebracht wurde.

Start XCross Lake am Strand

Gleich nach dem Start kam erstmal eine angenehme Laufstrecke, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Bei angenehmen Temperaturen durften wir dann gleich mal ins Wasser marschieren, um ein schräges Netz zu überwinden. Wieder raus aus dem Wasser ging es laufend weiter zum Steg beim Leuchtturm, diesen kurz entlang gelaufen, und dann nach links wieder ins Wasser verlassen. Das schöne Wetter brachte als Nebeneffekt eine ganze Reihe neugieriger Zuschauer mit sich. Nach der zweiten Wasserberührung stand schon die dritte am Programm, rein ins Wasser und drei Holzplattformen überklettern.

Im See XCross Lake

U-Turn und zurück

Gehörig durchnässt ging es dann wieder mit einer Laufpassage weiter, wobei wir eine kurze Schlaufe liefen und danach den gleichen Weg wie hin, nur ohne Wasser, nun retour. Auf dem Weg versperrten dann 2 Wände unseren Weg, diese bezwungen ging es über Strohballen (2x ein einzelner, 2x eine kleine Pyramide). Danach eine Runde um 2 Volleyballnetze ging die Laufstrecke weiter und wir näherten uns wieder dem Start/Zielgelände.

Schaum XCross Lake

Dort wartete eine Labe auf uns und danach ging es rein in einen Container voller Schaum. Ziemlich nass musste dann eine Schrägwand (Slippery Wall) mittels Seil bezwungen werden. Eine Hälfte der Wand hatte eine Holzleiste zur Erleichterung.

XCross Lake Hindernis

Gleich danach ging es über eine Holzschrägwand auf einen Container und auf der anderen Seite über Strohballen wieder runter hin zu einem weiteren Container, welchen es zu überklettern galt. Eine weitere Laufpassage auf einer Grünfläche folgte. Hier wurde ein Container voller Reifen durchquert sowie 2 längs aufgestellte Mulden voller Wasser passiert. Im Anschluss kam das Highlight, eine hohe Rutsche in ein Wasserbecken.

Rutsche

Ab ins Ziel und nochmal das Ganze

Schön durchnässt ging es nun nochmal über die zuvor bezwungenen Container hin zu schräg hingelegten Rohren, welche durchkrochen und über ein Wasserbecken verlassen wurden. Schwupps drüber über eine höhere Strohpyramide war die erste Runde auch schon beendet. Die zweite Runde gestaltete sich natürlich genau gleich. Im Ziel wurde die heuer noch schönere Xcross Medaille (das Design ist gleich, aber die Ausführung anders) überreicht und es gab magnesiumhaltiges Mineralwasser.

Fazit XCRoss Lake

Alles in allem war es ein sehr angenehmer Lauf, der mit 9,2 km laut meiner Uhr etwas kürzer als veranschlagt ausgefallen ist. Der XCross weiß zu gefallen und ist im Vergleich zu anderen Laufserien eine willkommene Abwechslung.

Wir von der union dirtrun.company waren mit insgesamt 23 Startern vertreten, darunter natürlich auch Starter/innen der Kinderrennen. In der 10 km Wertung konnte unsere Dani den tollen zweiten Platz in der Frauenwertung erreichen und in der Teamwertung waren wir auf den Plätzen 2, 5 und 7 zu finden.

(Martin Schnecker)

Homepage: hier

Ergebnisse: hier

Fotos: hier

Bericht zum XCross Ladies First: hier